Hockey Nachrichten

Mitgliederversammlung BHV 2019

Stabile Verhältnisse

 

06.06.2019 - Die Mitgliederversammlung des Berliner Hockey-Verbands am 5. April 2019 eröffnete und schloss nach drei Stunden der bisherige und künftige Präsident Jürgen Häner (TC Blau Weiss). Auch die weiteren Mitglieder des Präsidiums sind weitgehend die alten.

Als wesentliche Änderung beschloss die Mitgliederversammlung, die Verhängung von Verbandsstrafen in das Ermessen der Staffelleiter bzw. des Zuständigen Ausschusses zu stellen. „Damit entsprechen wir der Regelung in der Satzung des DHB, Strafen - unter Berücksichtigung des Einzelfalls - auszusprechen“, begründete Jürgen Häner den Antrag des Präsidiums und ergänzte: „Den Entscheidern wird es ermöglicht, im Einzelfall mit Augenmaß und Fingerspitzengefühlt zu bestrafen oder davon abzusehen. Das Präsidium wird gemeinsam mit den Staffelleitern einen Handlungsleitfaden erarbeiten, um eine transparente und gleichmäßige Praxis sicherzustellen.“

 

In Hinblick auf die beim Bundestag des DHB am 25. Mai 2019 in Grünstadt anstehenden Entscheidungen informierte der Präsident über den aktuellen Stand hinsichtlich der Präsidiumswahl und des Antrags auf Verselbständigung der Bundesligaorganisation. Auf Frage nach der Position des Präsidiums dazu führte Jürgen Häner aus: „Dafür ist es heute noch zu früh. Das Thema Bundesligaorganisation wird Gegenstand einer gesonderten Informationsveranstaltung in Berlin am 29. April 2019 (19 Uhr, LSB, Raum 48, Jesse-Owens-Allee 2) sein, zu der alle Berliner Vereine eingeladen sind.

Hinsichtlich des DHB-Präsidiums befindet sich personell ebenfalls noch viel im Fluss. Es ist mit weiteren Kandidaten zu rechnen. Entscheidend wird sein, welche strukturellen und personellen Veränderungsvorschläge gemacht werden und wer für deren Umsetzung die glaubwürdigsten Kandidaten sein werden. Häufig entscheiden sich solche Fragen erst am Abend vor dem Bundestag.“

Hinsichtlich des im Internet veröffentlichten Berichts des Präsidiums gab es keine Nachfragen. Schatzmeister Volker Hücking erläuterte ergänzend den Jahresabschluss 2018, der ein negatives Ergebnis von 8% gemessen am Budget ergab. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentliche und übersichtliche Buchführung und äußerten den Eindruck, dass alle Mittel sinnvoll verwendet wurden. Ihrem Antrag auf Entlastung entsprach die Versammlung einstimmig.

 

Die Wahlergebnisse im Einzelnen:

Ausgeschieden ist Helmut Seeliger als Interims-Sportwart. Er wurde beerbt durch Gudrun Seeliger (CfL), die bisherige Jugendwartin. Als Jugendwartin bestätigte die Mitgliederversammlung die bisherige Beisitzerin Kerstin Weiß (TSV Falkensee) und Verbandsjugendsprecherin Samantha Kurth (TC Blau Weiss), die neu im Präsidium ist. Ausgeschieden ist auch Malik Schulze als Schiedsrichterobmann, dem René Pleißner (PSU) nachfolgt. Schulze (Füchse) gehört dem Präsidium jedoch weiter als Beisitzer an. Neu im Präsidium als Beisitzerin ist Silke Richter (TC Blau Weiss), die sich um den Bereich Nachwuchsleistungssport kümmern wird. Wiedergewählt wurden als Vizepräsident René Richter (TuSLi), als Schatzmeister Volker Hücking (Berliner HC), für den Bereich Sportentwicklung Karin Schwettmann (Wespen) und für Pressearbeit Claudia Klatt (SCC). Die 11 Präsidiumsmitglieder sind für zwei Jahre gewählt.

Als Kassenprüfer und Schiedsgericht fungieren nach erneuter Wahl die bisherigen Personen weiter.
Abschließend kündigte Präsident Jürgen Häner an, dass für das Präsidium ab sofort ein Beauftragter (m/w/d) für Kommunikation gesucht werde. Dieser sollte Erfahrung im Umgang mit Facebook, Instagram und Co. haben und die Weiterentwicklung des Auftritts des BHV in sozialen Medien betreuen, Spaß daran haben, Beiträge zu erstellen und in Dialog mit Usern zu treten. Hockey-Affinität wäre wünschenswert. Bewerber dürfen gerne jung, sollten aber volljährig sein.

Der Präsident warb ferner für den Besuch der bevorstehenden Heimspiele der deutschen Feldhockey-Nationalmannschaften in Mönchengladbach und Krefeld und die dortige DM-Endrunde. Dazu verwies er auf die Termine im Internet.

 

DHB-Ehrenpräsident Stephan Abel erinnerte in einem Grußwort an die Stärken und Werte des Deutschen Hockeysports, auf die dieser sich besinnen solle. Dazu gehörten alle Vereine als gemeinsame Basis. Notwendige Veränderungen sollten offen diskutiert werden und anschließend – unbedingt – entschieden werden. Über eine Reform der Bundesligaorganisation könne auch ein außerordentlicher Bundestag entscheiden, der nur dieses Thema habe.

» Fotos von der Mitgliederversammlung

 

 
26. August 2019
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de